Über mich

Warum Kekse?

Ich habe noch nie gern gefrühstückt, meistens gehe ich ohne Frühstück aus dem Haus und bekomme erst gegen 10 Uhr Hunger. Dabei habe ich festgestellt, dass Kekse als Frühstück (oder „Spätstück“) die perfekte Lösung für mich sind. Schnell fing ich an, selbst Kekse zu backen, da mir die gekauften nie gut genug waren – zu süß, kein Bio, zu viele Zusatzstoffe…
Gleichzeitig merkte ich, dass mir in meinem Beruf als Psychotherapeutin etwas fehlt. Ich bewege mich gern und hatte immer mehr den Drang, etwas mit den Händen zu machen. Dennoch wollte ich in dem Bereich bleiben, Menschen etwas Gutes zu tun. Mit der Keksbar kann ich meine anderen Leidenschaften leben: Backen, kreativ sein, genießen. Und auch hier kann ich Menschen etwas geben, nur auf einer anderen Ebene.

Es ist mir wichtig, die Idee zu transportieren, dass Kekse viel mehr sein können als nur der Keks zum Kaffee oder eine „sündige Nascherei“. Kekse (und Riegel) können eine Zwischenmahlzeit oder das Frühstück ersetzen. Und das ganz ohne schlechtes Gewissen, im Gegenteil! Siehe hierzu auch meine Food-Philsophie.

Schon bevor es richtig los ging, haben mir die vielen Gespräche mit interessierten Geschäftskunden, Freunden und Bekannten, die unzähligen Stunden des Probebackens und die Konzept-Ausarbeitung gezeigt, dass ich diesen Job lieben werde!
Ich freue mich über jeden einzelnen Kunden, den ich von meinen Keksen und der ganzen Idee überzeugen und dem ich Freude bereiten kann!

meine ziele – für dich

Ich möchte meine Keks-Leidenschaft an dich weitergeben. Ich möchte dir etwas Gutes tun, dich kurz aus deinem Alltag und deiner Routine ausbrechen lassen und dich zum Genuss im Hier und Jetzt verführen. Auch möchte ich dich unterstützen bei gesunder Ernährung und dich zur Reduktion von Zucker anregen, ohne Genussverlust.

Lass dich von mir verkeksen!

eckdaten

Seit Dezember 2017 bin ich in der Handwerksrolle eingetragen. Dazu musste ich zwei Prüfungen ablegen, da ich weder das Bäckerei- noch das Konditorenhandwerk erlernt habe. Nun darf ich offiziell meine Produkte verkaufen. Die offizielle Urkunde bzw. Genehmigung kannst du natürlich gern in der Keksbar einsehen.
Seit Februar 2018 ist Anjas Keksbar bio-zertifiziert.
Meinen ursprünglichen Beruf als Psychotherapeutin und Supervisorin übe ich nach wie vor in eigener Praxis aus, jedoch zeitlich reduziert. Für mich ergänzen sich die Tätigkeiten in der Praxis und in der Keksbar perfekt. Das eine dient als Ausgleich für das andere.